HAUFE AXERA MODUL HEIZKOSTEN PRO

HEIZKOSTEN­ABRECHNUNG: SCHNELL – SICHER - MÜHELOS

CO2-Kostenaufteilungsgesetz, Energiepreisbremsen, EED – mit dem Modul Heizkosten pro für Haufe axera setzen Sie alle Vorgaben sicher um. Rechnen Sie Heizkosten fehlerfrei und zügig ab, arbeiten Sie reibungslos mit Messdienstleistern zusammen und entlasten Sie Ihr Team von aufwendigen Routinen.

Haufe axera webinar

CO₂-Kostenaufteilungs­gesetz und Heizkostenver­ordnung in der Praxis

27

februar
14:00 - 15:00 UHr

Melden Sie sich jetzt für unser Live-Webinar an. Sie erfahren alles Wissenswertes über das Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz und das Modul Heizkosten pro in Haufe axera.

Knifflig und komplex in der Umsetzung: die aktuellen Heizkosten-Vorschriften

Heizen in Deutschland soll nachhaltiger werden und trotzdem bezahlbar bleiben. Diese Ziele verfolgt der Gesetzgeber mit zahlreichen Änderungen, die auch Folgen für die Heizkostenabrechnung und Aufteilung haben:

  • Mieter:innen müssen nach der aktuellen Heizkostenverordnung - sofern fernablesbare Zähler vorhanden - über ihre monatlichen Verbräuche informiert werden. Hierfür brauchen die Messdienstleister aktuelle Daten aus den Objekten. Dies wird durch die EED-Schnittstelle in axera sichergestellt.
  • Vermieter:innen, die ihre Heizungsanlagen mit fossilen Brennstoffen wie Gas oder Öl betreiben, werden seit Januar 2023 an den CO2-Kosten beteiligt. Diese werden via Heizkostenabrechnung zwischen den Mietparteien anhand eines komplizierten Stufenmodells aufgeteilt. Im Grundsatz gilt: Je niedriger der CO2-Ausstoß ist, desto geringer fällt der Vermieter-Anteil aus, der über die Heizkostenabrechnung berücksichtigt wird.
  • Die Energie-Preisbremsen-Gesetze bescheren Wohnungsunternehmen und Mietverwaltungen nicht nur zusätzliche Informationspflichten. Unter bestimmten Voraussetzungen müssen die monatlichen Vorauszahlungen, die Heizkosten- und Jahresabrechnungen sowie die Hausgeldzahlungen angepasst werden.

Das neue Haufe axera Modul Heizkosten pro

Heizkosten pro übernimmt für Sie – automatisiert und sicher – die Umsetzung der neuen Vorgaben. Darüber hinaus bringt das axera-Zusatzmodul wesentlich mehr Tempo in alle Prozesse rund um die Heizkostenabrechnung und die unterjährige Verbrauchsinformation (UVI).

Die Vorteile von Heizkosten pro in Haufe axera im Überblick

Sichere, papierlose Heizkostenabrechnung in wenigen Minuten Mit dem Modul Heizkosten pro funktioniert der Datenaustausch mit Messdienstleistern minutenschnell, mühelos und sicher:

  • Bei der Berechnung der Heizkosten werden die neuen Vorgaben zur Heizkostenaufteilung und der Energiepreis-Bremsen-Gesetze automatisch berücksichtigt.
  • Abrechnungsdaten werden über die Modulschnittstelle nach dem neuen ARGE-Standard 3.10 direkt in Ihr Haufe axera überspielt.
  • Weil damit alle Daten zentral an einem Ort, in einem Abrechnungskreis und bereits im richtigen pdf-Format vorliegen, können Sie sie problemlos und direkt mit der Betriebskostenabrechnung zusammenführen und digital an Mieter:innen übermitteln.

Schnell eingegeben und tagesaktuell verfügbar: Daten für die UVI Mit dem neuen Modul Heizkosten können Sie auf Knopfdruck tagesaktuelle Daten an Messdienstleister übermitteln. Die händische Eingabe von Mieter-Daten in die Portale der Dienstleister entfällt.  

Reibungslose Kommunikation mit casavi Haufe axera Kund:innen, die casavi nutzen, sparen zusätzlich Zeit und Aufwand: mit der automatischen Übermittlung von Messdienstleister-Daten an die Partnerlösung.  

Wichtiger Hinweis für Haufe axera Kund:innen, die bisher das Modul Heizkostenabrechnung im Einsatz hatten:

Heizkosten pro ersetzt ab Januar 2024 das alte Modul Heizkostenabrechnung. Damit updaten wir den Datenaustausch mit Messdienstleistern vom alten ARGE-Standard 3.08 auf den neuesten Stand (ARGE 3.10). Gleichzeitig machen wir für Sie die Abrechnungsprozesse noch einfacher und bequemer.  Jetzt wechseln und alle Vorteile des neuen Moduls sichern.
Beratung anfordern

Sie haben Fragen zu Heizkosten pro oder möchten das Modul für Haufe axera lizenzieren?

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.